16. April 2018 FTSV, Stützpunkt

U12 des FTSV Bayerischer Volleyball-Vizemeister

Einen rundum gelungenen Saisonabschluss haben die U12-Mädchen des Volleyball Leistungsstützpunkts beim FTSV Straubing gefeiert. Bei der Bayerischen Meisterschaft in Iphofen erreichte das Team der Trainer Karin Dietl, Mirko Schirmer und Rudi Knipfel die Plätze zwei und vier.

In der Vorrunde ließ der FTSV Straubing I gegen den MTV Rosenheim (2:0), SC Memmelsdorf (2:0) und den TV Mömlingen (2:0) nichts anbrennen. Am Ende stand der Gruppensieg ohne Satzverlust und mit einer herausragenden Balldifferenz von 103. Auch der FTSV Straubing II konnte etwas überraschend seine Vorrundengruppe gewinnen. Dabei gelang der Zweiten zunächst ein 2:0 gegen den TSV TB München. Nach einer Niederlage gegen den TB/ASV Regenstauf (0:2) holte sich der FTSV II gegen den TB/ASV Regenstauf einen klaren 2:0 Erfolg und konnte wegen der besseren Balldifferenz Platz eins und damit die direkte Qualifikation fürs Viertelfinale sichern.

Viertelfinale ohne Satzverlust

Im Viertelfinale ging es für den FTSV Straubing II gegen den TSV Eiselfing. Nach umkämpftem ersten Satz (30:28) ging der zweite Satz deutlich an die Straubinger Mädels (25:17). Somit hatten sie das Halbfinale perfekt gemacht. Straubings „Erste“ hatte gegen den Nordbayerischen Meister SV Hahnbach zeitgleich keine Probleme. Mit 25:13 und 25:15 gingen die Sätze an die Gäubodenstädterinnen.

Straubinger Duell im Halbfinale

Somit kam es zu einem rein Straubinger Halbfinale. In diesem dominierte der FTSV I die zweite Mannschaft klar und gewann mit 25:11 und 25:19 die beiden Sätze. Somit ging es für den FTSV Straubing I im Finale gegen den FSV Marktoffingen. In einem heiß umkämpften Spiel musste der FTSV den ersten Satz abgeben (17:25), kam im zweiten Satz aber bärenstark zurück (25:10). Im Tie-Break schließlich fehlte den Straubinger Mädchen das nötige Glück. Sie verloren diesen mit 11:15, durften sich aber über die Bayerische Vizemeisterschaft freuen.

Im kleinen Finale bekam es der FTSV Straubing II mit dem Südbayerischen Meister SV Mauerstetten zu tun. Die Straubinger „Zweite“ verkaufte ihre Haut sehr teuer und sicherte sich den ersten Satz nervenstark mit 25:23. Auch im zweiten Satz hielt das Straubinger Team lange mit, musste am Ende aber Mauerstetten den Satz überlassen (19:25). Somit kam es auch hier zum Tie-Break, in dem der SVM seine größere Spielerfahrung ausspielen konnte und mit 15:9 die Oberhand behielt.

"Ich bin absolut stolz"

Doch Angesichts der Plätze zwei und vier bei der Bayerischen Meisterschaft fiel das Fazit von Trainer Rudi Knipfel sehr positiv aus: „Ich bin absolut stolz auf meine beiden Mannschaften“, so Knipfel nach dem Turnier. „Wir haben uns mit zwei Teams für die Bayerische qualifizieren können und dann noch ein überragendes Ergebnis erzielen können.“ Bezugnehmend auf das gesamte Turnier erklärte der junge Coach: „Unsere Mannschaften hab das letzte Platzierungsspiel im Tie-Break verloren, aber das zeigt wie ausgeglichen die Dichte unter den besten vier Mannschaften ist. Da entscheiden Kleinigkeiten und ein wenig Glück. Gratulation an Marktoffingen zum Gewinn der Meisterschaft!

Für den FTSV Straubing spielten:
FTSV I: Johanna Boiger, Charlotta Kerscher, Lina Brunner, Marianna Fontolan
FTSV II: Guilia Fontolan, Helene Kreyßig, Annika Rust

Nawaro Newsletter

Immer am Ball und up to Date mit unserem Newsletter