Erfolgreiches Crowdfunding-Projekt für FTSV-Volleyballer

FTSV Stützpunkt

Es war eine echte Punktlandung beim Crowdfunding zu Gunsten der Volleyball-Talente des FTSV Straubing. Am Montagabend 20 Uhr, beim offiziellen Ende der Aktion lag der Zählerstand noch 500 Euro unter dem Projektziel. Zu diesem Zeitpunkt waren aber noch nicht alle Spendeneingänge des Schlusstages bestätigt.

Ähnlich wie bei der US-Wahl hieß es nun Zittern für Stützpunktleiter Roman Urban und die FTSV-Talente. Doch bereits am Morgen war klar: das Projekt All4Volleyball auf der Spendenplattform Toyota-Crowd war erfolgreich. Ca. 70 Unterstützer hatten am Ende über 10.900 Euro für den Straubinger Volleyball-Nachwuchs gespendet. Das finale Endergebnis wird in den kommenden Tagen ermittelt. „Das war nichts für schwache Nerven“, freute sich Stützpunktleiter Roman Urban. „Wir haben gemeinsam einen fulminanten Endspurt hingelegt. Vielen Dank an alle, die den Straubinger Volleyballnachwuchs unterstützen und große Anerkennung an alle, die an der Initiierung des Projekts beteiligt waren! Am letzten Tag der Aktion wurde der „Alles oder Nichts“ Zielbetrag nicht nur erreicht, sondern sogar um fast 10 Prozent überschritten. Das hilft uns, die aktuell schwierige Zeit zu überstehen, fehlende Einnahmen der letzten Monate bei laufenden Kosten zu kompensieren und unsere Arbeit konsequent und zukunftsorientiert fortzusetzen“, so der Stützpunktleiter.

Bedingt durch den Lockdown light dürfen die FTSV-Talente derzeit nicht trainieren. Nur einige wenige Auswahlspielerinnen des Landeskaders können in stark eingeschränkter Form aktiv sein. Ob und in welcher Form in dieser Saison Bezirks-, Landes- und Deutsche Meisterschaften ausgetragen werden, ist noch unklar. „Wir steuern im dichten Nebel, konnten aber dennoch in den vergangenen Wochen mit breiter Unterstützung unserer Mitglieder und Partner wichtige Schritte in Richtung Stärkung und Professionalisierung unserer Strukturen umsetzen, um den Straubinger Nachwuchs nachhaltig top ausbilden zu können“, erklärt Urban. Unter anderem haben wir die Mitgliederzahl im Förderverein erheblich gesteigert und mit Bart-Jan van der Mark einen ausgewiesenen Talentförderer als hauptamtlichen Nachwuchscoach gewonnen. Van der Mark war bislang in Schwerin am Olympiastützpunkt tätig und wechselte im Sommer als Co-Trainer von NawaRo und Nachwuchscoach in die Gäubodenstadt. „Er ist ein echter Gewinn für unser Trainerteam“, zieht Urban ein erstes positives Zwischenfazit. „Jetzt hoffen wir darauf, dass die Pandemielage sich bald entspannt und unsere FTSV-Talente wieder ihrem geliebten Sport nachgehen dürfen. Wir sind bereit, ein weiteres mal so richtig durchzustarten.“