U16 verkauft sich gut bei Deutscher Volleyball-Jugendmeisterschaft

FTSV Stützpunkt

Mit dem Ziel Erfahrung zu sammeln reiste die U16 des FTSV Straubing am vergangenen Wochenende zur Deutschen Volleyball Jugendmeisterschaft nach Friedrichshafen. Als jüngstem Team im Feld ging es für den FTSV vor allem darum Erfahrung zu sammeln auf nationaler Ebene.

In der Vorrunde erwischten die FTSV-Talente eine schwere Gruppe. In der waren mit Stuttgart und Schwerin die Nachwuchsspielerinnen der derzeitigen Finalisten um die Deutsche Volleyball Meisterschaft. Gegen beide Teams hielt der FTSV am Anfang der Sätze immer gut mit, musste sich am Ende aber jeweils mit 0:2 geschlagen geben. Gegen Stuttgart lauteten die Satzergebnisse 1825 und 14:25. Gegen Schwerin endeten sie jeweils mit 17:25. Damit die Chance auf das Viertelfinale noch sehr gering vor dem letzten Spiel gegen Galdbeck. In diesem verlor der FTSV den ersten Satz knapp mit 24:26. Der zweite Satz ging mit 25:16 an die Niederbayern. Im Tie-Break waren die Westdeutschen dann wieder stärker (10:15).

Somit ging es für den FTSV in der Folge noch um die Plätze 13-16 bei der Deutschen Meisterschaft. Durch eine 2:0 Erfolg über Heiligenstein (30:28, 25:19) zogen die Straubinger Mädels am Samstagabend in das Spiel um Platz 13 ein. In diesem besiegten sie am Sonntagvormittag Emlichheim ebenfalls mit 2:0 (25:21, 25:22) und konnten damit die Deutsche Volleyball-Jugendmeisterschaft mit einem Sieg abschließen.

„Durch die schwere Vorrundengruppe mit Schwerin, Stuttgart und Gladbeck war eine Platzierung in der vorderen Hälfte nahezu unmöglich“, analysierte Trainer Wolfgang Schllinger. „Durch die Siege gegen Heiligenstein und Emlichheim konnten wir unser Minimalziel Platz dreizehn erfüllen“, war Schellinger mit dem Verlauf der Meisterschaft nicht unzufrieden. Für die Zukunft ist der erfahrene Coach zuversichtlich: „Wir waren mit Abstand das jüngste Team der Meisterschaft und wahrscheinlich auch eines der kleinsten. Wir dürfen nächstes Jahr in nahezu der gleichen Besetzung noch einmal in der U16 antreten. Wir haben uns diese Meisterschaft in Friedrichshafen redlich verdient und wissen nun was in einem Jahr auf uns zukommt. Da rechnen wir uns dann sicher mehr aus. Dann werden wir nicht mehr die Jüngsten und kleinen Leichtgewichte sein.“

In zwei Wochen (18./19. Mai) geht es für die U14 des FTSV ebenfalls zur Deutschen Volleyball Jugendmeisterschaft. In Kaufbeuren möchte der Bayerische Vizemeister dann mindestens in Viertelfinale einziehen.