Gute Trainingsleistung im Spiel bestätigen

NAWARO

Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing empfängt am Samstag das Überraschungsteam der noch jungen Saison. Mit dem VfB Suhl LOTTO Thüringen gastiert um 19.30 Uhr ein Team, das in dieser Saison eine starke Rolle in der Liga spielen kann.

Bei NawaRo gilt dabei weiter das Motto Schritt für Schritt besser zu werden. „Wir haben in dieser Woche gut trainiert. Jetzt gilt es die Trainingsleistung im Spiel zu bestätigen“, gibt Straubings Coach Benedikt Frank die Richtung für das Match vor. Welchen Kader er dann zur Verfügen stehen hat, ist derzeit noch unklar. Neben der Langzeitverletzten, die Sandra Szaboova, deren Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde (siehe eigenen Bericht), stehen auch weiter hinter dem Einsatz von Kapitän Magdalena Gryka und Valbona Ismaili Fragezeichen. „Die Entscheidung fällt hier nach dem Training am Freitag“, erklärt Frank. Beide Spielerinnen laborieren an einer Muskelverletzung. Nichts desto trotz hat sich NawaRo für das Match gegen Suhl viel vorgenommen. „Wir werden alles reinwerfen und versuchen es den Gästen so schwer wie möglich bei uns zu machen“, verspricht Frank einen heißen Tanz.

Die Damen aus dem Thüringer Wald sind gut in die Saison gestartet. Sie stehen aktuell mit zwei Siegen aus fünf Spielen auf Platz sechs der Tabelle. Bemerkenswert ist, dass einer der Siege bei den Roten Raben Vilsbiburg gelang. Außerdem konnten die Wölfe gegen die Topteams Schwerin und Dresden jeweils einen Satz gewinnen. Lediglich in Potsdam ging das Team leer aus. Die Stützen in der neuformierten Mannschaft sind die Außenangreiferinnen Claudia Steger und die Ungarin Agnes Pallag sowie die Diagonalspielerin Danielle Harbin. „Auch die Zuspielerin von Suhl ist sehr gut“, analysiert Frank. Gemeint ist die Kroatin Vedrana Jaksetic, die in der Regel die Angriffe der Suhlerinnen einleitet. Mit der zweiten Zuspielerin Lisanne Meis kehrt ein bekanntes Gesicht zurück in die turmair Volleyballarena. Meis spielte noch in der vergangenen Saison für NawaRo, ehe sie eine Meniskusverletzung außer Gefecht setzte.