NawaRo gelingt Auftakt nach Maß

NAWARO

NawaRo Straubing hat drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt und vorübergehend die Tabellenführung in der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen geholt. Die Straubingerinnen besiegten am Samstagabend in einem hochklassigen Match den VC Wiesbaden mit 3:0 (25:22, 25:22, 26:24).

NawaRo Straubing hat drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt und vorübergehend die Tabellenführung in der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen geholt. Die Straubingerinnen besiegten am Samstagabend in einem hochklassigen Match den VC Wiesbaden mit 3:0 (25:22, 25:22, 26:24).

Nach einem etwas nervösem Beginn in den ersten Satz (6:8) kam NawaRo im Laufe des Durchgangs immer besser in Fahrt. Die Annahme stand zumeist perfekt und Zuspielerin Magdalena Gryka verteilte die Bälle geschickt auf ihre Angreiferinnen. Ragni Steen Knudsen erwies sich in den ersten beiden Sätzen dabei als die Punktesammlerin. Aber nicht nur das. In der Abwehr fischte sie ein ums andere Mal scheinbar unerreichbare Bälle vor dem Boden ab. So ging der erste Satz knapp aber verdient an NawaRo, nachdem ein Wiesbadener Angriff im Aus gelandet war (25:22).

Der zweite Satz war die Blaupause des ersten Satzes. Zunächst gingen die Gäste aus Hessen in Führung (6:8). Doch dann kam NawaRo immer besser in Fahrt und drehte auch diesen Durchgang, sehr zur Freude der knapp 800 Fans in der turmair Volleyballarena. Erneut segelte ein Angriff der Wiesbadenerinnen beim Stand von 24:22 für Straubing ins Aus und NawaRo hatte den ersten Satz sicher.

Nach der Pause riskierten die Gäste aus Wiesbaden noch einmal alles und waren auf dem besten Weg in Richtung Satzerfolg (13:19). Doch die Spielerinnen von NawaRo und auch die Fans glaubten daran, das Match noch einmal drehen zu können. NawaRo, NawaRo schallte es durch die turmair Volleyballarena und die Straubingerinnen kamen noch einmal heran. Beim Stand von 21:22 wechselte NawaRo-Coach Benedikt Frank den Youngster Oda Lovo Steinsvag ein. Die junge Norwegerin setzte gleich drei Aufschläge ins Ziel und NawaRo war wieder vorn. Doch Wiesbaden kam ebenfalls noch einmal zurück und erkämpfte sich einen Satzball. Doch am Ende war NawaRo kaltschnäuziger, wehrte den Satzball ab und konnte seinerseits seinen ersten Matchball verwandeln.

Beste Spielerin der Partie wurde bei Wiesbaden Zuspielerin Lauren Plum und bei NawaRo Diagonalspielerin Lena Große Scharmann. Durch den 3:0 Erfolg konnte NawaRo nicht nur drei Punkte für den Klassenerhalt für sich verbuchen, sondern vorübergehend die Tabellenführung übernehmen. Ein historischer Tag für Straubing, denn das hatte bislang noch kein Team aus der Gäubodenstadt in der 1. Volleyball Bundesliga geschafft.

Das nächste Heimspiel von NawaRo ist am 23. Oktober. Dann kommt der Deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart in die turmair Volleyballarena. Tickets für die Partie gibt es an den Vorverkaufsstellen von okticket.de oder aber im Internet auf www.nawaro-straubing.de.