Neuer Hallenvolleyball verändert das Spiel

NAWARO

Die Vereine der Volleyball Bundesliga hatten in der Sommerpause eine neue Herausforderung zu bewältigen. Sie mussten sich an den neuen Hallenvolleyball von MIKASA gewöhnen, der ab dieser Saison Pflicht ist bei allen Spielen der deutschen Volleyball-Ligen.

Dieser hat sich grundlegend zu seinem Vorgänger verändert. Der Gelbanteil im Ball wurde massiv vergrößert und der Ball ist im Vergleich zum Vorgängermodell etwas kleiner. „Er ist dadurch besser zu kontrollieren“, erklärt Zuspielerin Lisanne Meis „und er flattert etwas weniger als der Alte.“ Straubings erste Zuspielerin Magdalena Gryka fügt an: „Anfangs hat sich die Umstellung ein wenig komisch angefühlt, da weniger blauen Flächen vorhanden sind und ihn ein wenig schlechter in der Luft sieht“, so Gryka. „Aber dadurch, dass er kleiner ist, ist er besser zu kontrollieren und man so im Zuspiel konstanter wird.“

Zudem verändert sich das Spiel mit dem neuen Ball. „Es ist mehr Geschwindigkeit im Spiel möglich“, erklärt Coach Benedikt Frank, der den Wechsel auf den neuen Ball nicht entscheidend findet: „Es ist alles eine Frage der Gewöhnung“, so der Coach. „Bisher kommen wir sehr gut mit dem Ball klar.“ Frank drückt aber noch etwas der Schuh. „Wir haben aktuell 30 neue Bälle. Für ein normales Training benötigen wir aber 100 Bälle. Diese zu beschaffen ist für einen kleinen Verein, wie NawaRo nicht so einfach, da kommen schnell ein paar tausend Euro zusammen“, so der Coach, der darauf hofft, dass sich im Straubinger Raum ein Ballspender für NawaRo findet. Zuspielerin Magdalena Gryka würde sich darüber freuen, da sie der Ansicht ist, dass der Ball besser als der Alte ist. „Er sieht auch moderner aus und das verbindet man irgendwie mit Fortschritt“, so die erfahrene Spielgestalterin. „Ob er wirklich besser zu spielen ist, das kann ich erst in ein paar Wochen sagen.“

Vor dem Saisonstart haben die Spielerinnen von NawaRo noch zwei Testwochenende zu absolvieren in Prag (diesen Freitag und Samstag) und in Schaffhausen (eine Woche später), ehe es am 5. Oktober 2019 zum ersten Saisonspiel in der turmair Volleyballarena kommt. Um 19.30 Uhr gastiert dann der VC Wiesbaden und dann wird sich zeigen, wie stark das neue NawaRo-Team bereits in der frühen Phase der Saison ist.Tickets für die Partie gibt es bereits im Online-Ticketshop von NawaRo.