Niederbayern-Derby verspricht spannend zu werden

NAWARO

Vor einem Spiel, wie dem Niederbayern-Derby zwischen NawaRo Straubing und den Roten Raben Vilsbiburg am Samstag, 19.30 Uhr blicken die Experten gern auf die Statistiken, um einen Eindruck zu bekommen, welches Team am Ende die Nase vorn behalten könnte.

Diese ist umso aussagekräftiger, da die Saison bereits sehr weit fortgeschritten ist. Blickt man in die Historie, so sind die Raben klarer Favorit. Sie gewannen bislang alle Vergleiche, auch den letzten in der turmair Volleyballarena 2016. Damals bot Aufsteiger NawaRo aber einen heißen Fight, holte einen 0:2 Satzrückstand auf und verlor am Ende nur knapp mit 2:3. In Hinrunde bezog NawaRo in dieser Saison, wie auch der Saison 2015/16 in Vilsbiburg eine 0:3 Niederlage.

Auch im Team-Ranking haben die Raben die Nase vorn. Sie stehen sie bei den Aufschlagpunkten (109) deutlich vor NawaRo (84). Blickt man jedoch auf die Statistik Aufschläge mit Wirkung, also Aufschläge nach denen kein guter Angriff mehr möglich war für den Gegner zeigt sich ein anderes Bild. Hier führt NawaRo die Statistik in der Liga an mit 45,9% gegenüber 42,4% bei den Raben. Auch bei den erzielten Angriffspunkten ist NawaRo knapp vorn. 573 Punkte stehen hier 570 Punkten auf Vilsbiburger Seite gegenüber. Die Angriffseffizienz ist wiederum eine Stärke der Raben, die mit 18,5% ihrer Angriffe einen Punkt erzielen. NawaRo kommt hier auf eine Quote von 12,8%. Bei den Blockpunkten sind die Roten Raben (112) und NawaRo fast gleich auch (107). Deutlich besser sind die Werte für die Gäste aus dem Vilstal in der Annahme (43,1%; NawaRo: 39,5%) und in der Abwehr (58,5% / 51,8%).

Das zeigt sich auch in der Einzelstatistik. Hier ist Vilsbiburgs Libera Myrthe Schoot mit einer Annahmequote von 58,5% guter Annahmen deutlich besser als Straubings Libera Sophie Dreblow (44,4%). Im Bereich der Top-Scorer kann jedoch NawaRo wieder punkten. Frauke Neuhaus hat in dieser Saison bereits 154 Punkte erzielt. Vilsbiburgs beste Scorerin Laura Künzler kommt auf 138 Punkte. Bei den Blockpunkten liegt Straubings Mittelblockerin Celin Stöhr mit 27 ebenfalls vor Vilsbiburgs bester Mittelblockerin Leonie Schwertmann (21).

Es gäbe noch viele weitere Statistiken. Am Ende wird wohl die Tagesform beider Teams über Sieg oder Niederlage entscheiden. Einen Gewinner gibt es aber bereits jetzt. Es sind die Volleyballfans in Niederbayern. Denn Derbys wie das zwischen NawaRo und den Roten Raben sind das Salz in der Suppe einer jeden Saison.

Ticketinformation

Der Vorverkauf für das Derby läuft sehr gut. Aktuell gibt es noch Tickets im NawaRo Ticket-Shop und an den lokalen Vorverkaufsstellen in Straubing (Leserservice Straubinger Tagblatt, Metzgerei Naber, Straubinger Werbetechnik, Mediamarkt und Lotto Luczak) und Deggendorf (Firmenherz Marketing). Die Verantwortlichen von NawaRo empfehlen dringend die Tickets bereits im Vorverkauf zu erwerben, um lange Wartezeiten an der Abendkasse zu vermeiden.