Samantha Cash

18

  • Größe: 1,90 m
  • Position: Mittelblock
  • Spitzname: Cash
  • In Straubing: seit 2021
  • Nationalität: USA
  • Geburtsjahr: 1993

Warum hast du dich für NawaRo in der Saison 2021/22 entschieden?

Ich wollte schon immer in Deutschland spielen. Nachdem ich mit Coach Bart gesprochen habe, hatte ich das Gefühl, dass in Straubing gut passen würde mit NawaRo und der Stadt Straubing.

Welche Ziele hast du dir für diese Saison gesteckt?

Mein Ziel ist es mein bestes zu geben, so dass wir mit unserem Team erfolgreich sein können. Als Mittelblockerin habe ich den Vorteil auf und neben dem Feld zu sein in einer Partie. So habe ich den Blick von Außen und von Innen. Das macht es mir möglich meinem Team mit Informationen zu helfen und Engergie aufs Feld zu bringen.

Was machst du am Spieltag. Gibt es Routinen oder Ticks, die du vor jedem Spiel machst?

Ich mache gerne ein kurzes Nickerchen, um ausgeruht und perfect vorbereitet aufs Feld gehen kann. Ich trinke auch gerne eine Tasse Tee oder Kaffee, aber das mache ich eigentlich jeden Tag sehr gern.

Was hast du in der vergangenen Saison am meisten vermisst?

Es gibt viele kleine Dinge, die ich auf und neben dem Feld mache. Zum Beispiel falte ich immer meine Trainingsjacke feinsäuberlich an der Seitenline bevor ich zurück aufs Feld gehe. Es ist für mich eine gute Möglichkeit das unkontrollierbare zu kontrollieren und meinen Kopf frei für meine Zeit auf dem Feld zu bekommen.

Was hast du in der vergangenen Saison am meisten vermisst?

Ich habe vor allem die Fans auf den Rängen vermisst. Ich habe die Energie vermisst, die sie aufs Feld bringen. Ich liebe Heimspiele mit der Unterstützung der Stadt, aber genau so gerne Spiele ich auswärts, wo die Fans ihr Team anfeuern und nicht uns. Passion ist so ansteckend und ich bin sehr gerne ein Teil davon!

Wie wichtig sind die Fans für dich, um deine Top-Leistung abrufen zu können?

Die Unterstützung der Fans ist wichtig. Sie ist der Grund, weshalb wir diesen tollen Job machen dürfen. Ich liebe es zu wissen, dass es Menschen so viel Freude bereitet wenn wir Spielen. Es war ziemlich traurig ohne Fans auf den Rängen. Aber die Tatsache, dass wir in der vergangenen Saison ohne Fans in der Halle spielen mussten, bedeutete für mich nicht, dass die Fans nicht hinter uns stehen. Ich fühle mich geehrt ein Teil der NawaRo-Familie zu sein.