FTSV triumphiert bei Südbayerischer U18-Meisterschaft

Stützpunkt

Es war ein perfekter Start für die U18 des FTSV Straubing in die Zeit der überbezirklichen Meisterschaften. Bei der Südbayerischen in Unterschleißheim stand der FTSV einmal mehr ganz oben auf dem Siegerpodest.

In Unterschleißheim bei München war die U18 des FTSV Straubing am Samstag in das Duell der acht besten Nachwuchsteams Südbayerns gestartet. Darunter mit dem TSV TB München und dem SV Lohhof zwei weitere BVV Leistungsstützpunkte. In der Vorrunde siegte der NawaRo-Nachwuchs zunächst klar gegen den SV Mauerstetten mit 2:0 (25:17, 25:14). Im zweiten Spiel gegen den TSV TB München startete der FTSV gut (25:11), verlor dann aber den Faden und München sicherte sich den Sieg in dieser Partie (20:25, 13:15). Im letzten Gruppenspiel sicherte der FTSV dann Platz zwei in der Vorrunde ab durch einen 2:0 Erfolg gegen den MTV Rosenheim (25:12, 26:24).

Somit wartete im Überkreuzspiel der Gruppendritte der zweiten Vorrundengruppe. Gegen den FC Langweid machten die Straubinger Talente souverän das Halbfinale klar (25:8, 25:15). Somit kam es im Halbfinale einmal mehr zum Vergleich mit dem Gastgeber SV Lohhof. In einer packenden Partie sicherte sich Lohhof den ersten Satz knapp (23:25), der FTSV danach die weiteren Sätze ähnlich knapp (25:22, 15:13). Damit hatten die Straubingerinnen das Ticket für die Bayerische Meisterschaft sicher und könnten im Finale befreit gegen den niederbayerischen Konkurrenten Rote Raben Vilsbiburg aufspielen. Diesem ließen die FTSV-Talente keine Chance und gewannen klar mit 2:0 (25:16, 25:17). Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Straubings U18 hatte sich nach der Niederbayerischen Meisterschaft auch die Südbayerische Meisterschaft gesichert. Der Erfolg bei der Südbayerischen ist umso höher einzuschätzen, da mit Valbona Ismaili und Isabella Dieser zwei wichtige Spielerinnen krankheitsbedingt passen mussten. „Das Halbfinale war an diesem Wochenende unser bestes Spiel gemacht“, freute sich Trainer Rudolf Knipfel nach dem Turnier. „Wir haben aus einer sehr guten Annahme agiert und viel Druck im Aufschlag gemacht. Diese Elemente haben da den Unterschied gemacht“, so Knipfel. „Wir sind sehr zufrieden. Da steckt noch mehr Potential drin in dieser Mannschaft“, ist sich der junge Coach sicher, dass sein Team heuer noch weit kommen kann. Dazu benötigt die U18 des FTSV bei der Bayerischen Meisterschaft mindestens Platz zwei. Dieser würde die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft bedeuten.