NawaRo lässt im Pokal nichts anbrennen

NAWARO

Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing hat seine erste Pflichtaufgabe der Saison souverän gemeistert. Nach der Saisoneröffnung am Samstag absolvierte das Team von Trainer Benedikt Frank den Landespokal B in Burghausen ohne Satzverlust.

Nach einem Freilos im Viertelfinale ging es im Halbfinale gegen die Gastgeberinnen vom SV Wacker Burghausen. Gegen den Bezirksligisten setzten sich die Straubingerinnen mit 2:0 Sätzen durch (25:14, 25:11). Dabei gab Straubings Coach Benedikt Frank den Youngstern im Team und weiteren Talenten aus den Reihen des FTSV Einsatzmöglichkeiten. Im Finale kam es schließlich zum Duell mit dem DJK SB München-Ost. Gegen den Absteiger aus der 2. Volleyball Bundesliga schickte Frank seine Stammsechs auf das Feld- Diese spielte die Partie ebenfalls hoch konzentriert und siegte ungefährdet mit 2:0 (25:17, 25:11). „Wir haben heute sehr gut gespielt“, freute sich Frank. „Das war ein sehr professioneller Auftritt von meinen Spielerinnen.“ Lob hatte Frank auch für den Ausrichter: „Wacker Burghausen hat hier ein schönes Turnier aufgezogen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.“

Durch den Erfolg in Burghausen hat sich NawaRo für das Bayerische Pokalfinale am 8. Oktober in Unterhaching qualifiziert. Dort kommt es dann zum Duell mit den AllgäuStrom Volleys aus Sonthofen und den beiden Landespokalsiegern aus Nordbayern. Der Sieger des bayerischen Pokalfinales hat Heimrecht für das Qualifikationsspiel zum DVV-Pokal.