Gebrauchter Tag im Derby

NAWARO

Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing hat im Niederbayern-Derby gegen die Roten Raben Vilsbiburg einen gebrauchten Tag erwischt. Nach einer guten Stunde Spielzeit war das Spiel zu Gunsten der Gäste mit 0:3 entschieden (16:25, 19:25, 17:25).

Der Beginn des ersten Satzes sollte dabei bereits ein Fingerzeig für den Verlauf des zweiten Derbys der Saison sein. Vilsbiburg schlug hart und platziert auf. NawaRos Annahme, eigentlich die Konstante im Spiel der Straubingerinnen, geriet immer öfter ins Schwimmen, so dass Straubings Angreiferinnen im Angriff nicht druckvoll genug agieren konnten, um die Abwehr der Raben richtig fordern zu können. Die Folge war ein klarer Satzverlust (16:25).

Im zweiten Satz schien es, als könnte NawaRo das Derby offener gestalten. Die Niederbayern agierten nun stabiler in der Annahme und konnten auch im Angriff Akzente setzen. So erspielte sich NawaRo eine knappe Führung (18:16). Doch dann brach eine Aufschlagsserie von Luise Keller dem jungen Straubingerinnen das Genick im zweiten Satz und das Momentum war wieder auf Seiten der Raben, die sich den zweiten Satz sicherten (19:25).

Damit war der Widerstand an diesem Abend von NawaRo gebrochen. Die Roten Raben gaben auch im dritten Satz von Beginn an den Ton an. Straubings junges Team kämpfte zwar tapfer, fand ihren Meister an diesem Abend aber in den Roten Raben Vilsbiburg, die sich auch den dritten Satz klar sichern konnten (17:25).

Nach dem Spiel zeigte sich Straubings Coach Benedikt Frank beeindruckt von der Leistung der Gäste: „Vilsbiburg war uns heute in allen Belangen überlegen und hat verdient gewonnen. Wir konnten unsere eigentliche Stärke, die Annahme nicht wie gewohnt in die Waagschale werfen und haben verdient verloren.“ Auch wenn Derbyniederlagen bitter sind, so gab es eine positive Nachricht am Abend. Der USC Münster, seines Zeichens direkter Konkurrent im Kampf um einen Platz in den Playoffs unterlag gegen Dresden mit 0:3 und konnte keinen Boden gut machen.

Für NawaRo geht es am kommenden Wochenende zum Tabellenzweiten Dresdner SC. Dort kann NawaRo ohne Druck aufspielen, da die Favoritenrolle in der Partie klar auf Seiten der Gastgeberinnen aus Sachsen liegt. Spielbeginn ist am Samstag um 17.30 Uhr. Die Partie wird auf sporttotal.tv live übertragen.