NawaRo

in den sozialen Medien

Die Trainingswoche ist rum 💪🏻 🧡🖤

Wir haben ordentlich rangeklotzt, aber hey, Volleyballspieler werden schließlich im Sommer gemacht 😎 🤝

Trainer Bernhard Prem weilt auf A-Trainer-Lehrgang, deshalb haben wir Michael Adlhoch - aus dem Jugendtrainer-Team - ...hochgezogen 👍🏼 #goodjoob JUNGE!

#jungtalentierterstklassig #nawarostraubing #ftsvstraubing #volleyball #volleyballbundesliga #sportstadtstraubing #miasanvolleyball #sport1extra #straubing #niederbayern

Leistungstest im FRITZ in Straubing - Fitness, Physio, Gesundheit und Training mit unserem Athletiktrainer Andreas Wallner 🧡🖤

#jungtalentierterstklassig #nawarostraubing #ftsvstraubing #volleyball #volleyballbundesliga #sportstadtstraubing #miasanvolleyball #sport1extra #straubing ...#niederbayern

Physio-Check im Reha Zentrum Straubing 🧡🖤

Martina, Susi und Steffi prüfen das komplette Team auf „Herz und Nieren“ 👍🏼

Wenn das kein #beachcamp ist , bei den Temperaturen 😅 ☀️

Profis und Kids bilden eine Einheit, haben Spaß und sind mit Feuereifer bei der Sache 👌🏻

#jungtalentierterstklassig #nawarostraubing #ftsvstraubing #volleyball #volleyballbundesliga #sportstadtstraubing ...#miasanvolleyball #sport1extra #straubing #niederbayern

Schwitzen für die neue Saison 🧡🖤

Ein Teil unseres Kaders ist bereits beisammen und bereitet sich auf die neue Runde vor 💪🏻

#beachcamp 😍 ☀️

Mit „Bundesliga-Unterstützung“ in Person von Lukasz Przybylak, Olivia Nicholson, Toni Herpich und Emi Jordan macht das #beachcamp gleich doppelt so viel Spaß 😋

Regionalfernsehen zu Gast bei den NawaRo-Talents und im Gespräch mit Karl Kaden und Co. 🎤

Der Beitrag wird kommende Woche bei NIEDERBAYERN TV Deggendorf-Straubing zu sehen sein 👍🏼 📺

07.12.2019  | 

NawaRo und Münster bieten großes Spektakel

Das war jedoch aller Ehren wert, denn neben dem Verletzungspech hatte auch eine Erkältungswelle das Team erfasst. Celin Stöhr konnte gar nicht spielen und Lena Große Scharmann und Tionna Williams nicht mit voller Kraft. Deshalb startete NawaRo-Coach mit Oda Lovo Steinsvag für Stöhr und mit Valbona Ismaili für Große Scharmann. „Dass wir mit den beiden dann Münster im ersten Satz deutlich schlagen konnten war schon stark“, freute sich der Coach über die Leistung der Youngster. „Sie haben ihre Sache richtig gut gemacht“, lobte Frank. Der erste Satz ging mit 25:17 an NawaRo. Passend dazu verwandelte Ismaili den Satzball für NawaRo.

Im zweiten Satz stellte Münster um. Fortan stand Zuspielerin Taylor Nelson auf dem Feld. Zudem wurden die Aufschläge der Gäste besser und NawaRo gab im zweiten und dritten Satz jeweils einen klaren Vorsprung ab. „In beiden Sätzen hatten wir die Chance den Durchgang zu holen“, ärgerte sich Coach Frank nach dem Spiel, wusste aber auch, dass die Kraftreserven seines Teams derzeit endlich sind und, dass Münster mit Ivana Vanjak eine Ausnahmespielerin in seinen Reihen. Die Außenangreiferin führte ihr Team zu zwei Satzgewinnen (26:24, 17:25).

Doch NawaRo gab sich auch in diesem Match nicht geschlagen. Zuspielerin Magdalena Gryka führte ihr Team zurück ins Spiel. Zunächst mit starken Aufschlägen und dann mit cleverem Zuspiel. Zudem bekam NawaRo seine Annahme jetzt wieder konstanter nach vorne zum Netz. So erspielte sich NawaRo einen beruhigenden Vorsprung, der zum Satzende wieder etwas schmolz. Doch Julia Schaefer besorgte den Satzausgleich und NawaRo hatte damit einen Punkt sicher (25:22).

Der Tie-Break war ein Spiegelbild der Partie. Zunächst konnte sich NawaRo etwas absetzen, dann kam Münster zurück und beim Stand von 8:7 für NawaRo wurden die Seiten gewechselt. Auch danach sah es so aus, als würde NawaRo Extrapunkt holen können. Doch am Ende hatten sie die Rechnung ohne Ivana Vanjak gemacht. Die Deutsche Nationalspielerin wehrte mit dem USC zwei Matchbälle ab. Danach konnte Julia Schaefer ebenfalls eine Münsteraner Matchball abwehren. Der zweite brachte dann die Entscheidung für die Gäste. Vanjak stieg im Hinterfeld hoch und versenkte den Ball im Straubinger Feld zum 17:19 Endstand.

„Das war heute ein Spiel, wie es Volleyballfans lieben“, fasste Münsters Coach Teujn Beus die Partie zusammen. „Beide Teams haben um jeden Ball gefightet und es sind tolle Ballwechsel herauskommen. Das hat richtig Spaß gemacht“, freute sich Beus. Dem konnte sich Straubings Coach Benedikt Frank nur anschließen. „Klar ärgert es mich ein bisschen, dass es am Ende nur ein Punkt geworden ist. Aber wie uns die Zuschauer hier jedes Heimspiel unterstützen, das ist sensationell. Sie haben uns heute wieder durch so manche schwierige Phase durchgebracht“, bedankte sich Frank bei den Fans in der turmair Volleyballarena.

Für NawaRo stehen jetzt zwei Auswärtsspiele an. Zunächst am Samstag beim Dresdner SC und dann im Januar in Wiesbaden, ehe am 18. Januar der SC Potsdam seine Visitenkarte in der turmair Volleyballarena abgibt. Tickets für die Partie gibt es bereits an den Vorverkaufsstellen von okticket.de und im Internet auf

www.nawaro-straubing.de.


Fotos: Fabian Rossmann, www.idowa.de

« »